Workshop


Du möchtest die Fähigkeit der Improvisation lernen?

Dann bist du hier richtig!

Wir bieten alle zwei Monate immer am 2. Freitag um 19:00 Uhr im Ynot, CVJM Berlin (Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 10, 10785 Berlin), einen offenen Workshop zum Improvisieren an. Dort zeigen wir Dir die Grundprinzipien von Improvisation. Schließlich stehen auch die erfahrensten Impro-Spielenden nicht ganz ohne Plan auf der Bühne. Anwenden kannst Du das Erlernte direkt in kleinen Spielen zusammen mit erfahrenen und unerfahrenen Improschauspielenden. Unterstützt wirst du durch pädagogisch trainierte Workshopleitende, die Dich beim Lernen unterstützen.

Dabei kostet Dich der ganze Workshop nichts. Er ist vollkommen kostenfrei – Spenden sind gern gesehen aber nicht notwendig zur Teilnahme. Wenn Du nach dem offenen Workshop Lust hast noch mehr über Improvisation zu lernen, bist Du herzlich eingeladen, die geschlossenen Workshops zu besuchen. Diese sind in den darauf folgenden Wochen ebenfalls freitags zur gleichen Zeit im Ynot.

Ablauf eines Workshops

Ein Workshop beginnt nach kurzen organisatorischen Worten mit einer Vorstellung der Personen mit Pronomen und Komfortzonen. So können wir sicherstellen, dass sich alle Personen bei uns wohlfühlen. Danach beginnen wir mit dem Aufwärmen von Körper, Stimme und Geist. Dadurch ermöglichen wir ein angenehmeres Spielen auf der Bühne.

Wir betreiben unsere Workshops in einem bestimmten Zyklus, sodass Neulinge bei uns in die Gruppe gut integriert werden können. In der ersten Phase ist die Schnupperphase, d.h. Du lernst uns und das Thema Improvisation kennen. Nach zwei Wochen kommen wir in die Kennenlernphase, in der Du uns und wir Dich besser kennenlernst. Gleichzeitig zeigen wir Dir unsere Formate. In der letzten Phase, die Themenphase, beschäftigen wir uns mit einem Thema, einen ganzen Monat die Inhalte der zwei Angebote sind vom Schwierigkeitsgrad so differenziert, dass sowohl Neulinge als auch Fortgeschrittene lernen und ihre Erfolge untereinander austauschen können.

Wir wollen keine Barriere errichten. Alle können sich selbst am besten einschätzen. Wer Feedback erhalten möchte, kann sich an unsere Workshopleitenden wenden. In regelmäßigen Abständen werden wir Dich außerdem bitten, einen Fragebogen mit der Selbsteinschätzung zu den Workshopthemen fragen. Der Fragebogen dient Haus Workshop als Feedback.

Am Ende des Monats beginnt der Zyklus wieder vom Neuen und Du stärkst deine Grundlagen, während du neue Leute kennenlernst.

Theorie durch Praxis didaktisch lernen

In den Angeboten folgt ein kurzer Theorieblock, um auf den jeweiligen Kursinhalt zu verweisen und die Teilnehmenden auf diesen vorzubereiten. Die Theorie basiert dabei auf der chicagoer und britischen Schule des Improvisationstheaters und verbindet Theorien klassischer sowie moderner Dramaturgie, sowie die Erfahrungen der Workshopleitung. Nicht zuletzt behandeln wir Ansätze aus Film, Tanz oder Ergotherapie, um die Inhalte zu festigen. Der Block am Anfang eines jeden Workshops ermöglicht einen ersten Einblick in die Thematik, bevor es zum praktischen Hauptteil fließend übergeht.

Weisen statt Vorbeten

Im Hauptteil wird pro Workshopgruppe* eines der vorgestellten Themen erforscht und beleuchtet. Hierbei bereiten die Workshopleitenden lediglich die Theorie und den Fahrplan des Workshops, also die Übungen, vor. Der Austausch und die Diskussion erfolgt durch die Teilnehmenden. Wir achten dabei darauf, dass wir konstruktives Feedback geben. Es ist uns wichtig gemeinsam zu wachsen.

Genügend Abwechslung sowie Beleuchtung von Improvisation aus verschiedenen Perspektiven dürfen dabei nicht fehlen. Daher nehmen mehrere Personen aus unserer Gruppe die Workshopleitung in die Hand. Jede Person bei uns hat einen anderen Hintergrund, denn alles kann man in der Improvisation verwenden, z.B. Kochfähigkeiten oder Gesang.

*Sollte die Gruppe zu groß sein, wird der Workshop in zwei Workshopgruppen geteilt.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Kunst sollte der Gesellschaft allgemein zugänglich sein, seien es Bilder im Museum, eine Lesung in einer Kneipe oder ein Theaterstück auf der Bühne. Diesen Gedanken unterstützen wir mit unserem Projekt. Wir wollen mit unserem kostenlosen, kreativen Angebot die Alternative zum „Glotze schauen“  sein. Unsere Überzeugung aber auch unser Ziel ist es,  jedem Menschen die Möglichkeit zu bieten, Kunst zu machen und sich zu entfalten. Denn:

Jeder Mensch ist kreativ!

Wir sind die Plattform für Kunst, die nichts kostet. Für uns  ist es der ehrlichste Weg, einen freien Workshop zu ermöglichen.

Der offene Workshop findet immer alle zwei Monate am 2. Freitag des Monats statt. Dieser ist für alle Menschen verfügbar und beschäftigt sich mit den Grundlagen von Improvisation. Wer dann noch Lust hat mehr zu lernen, kann zu den geschlossenen Terminen kommen. Vorraussetzung ist nur, dass man den offenen Workshop bei uns besucht hat. Die geschlossenen Workshops finden jeden weiteren Freitag statt. Alle Informationen, wann Du zum nächsten offenen Workshop kommen kannst, findest du in unserem Kalender auf unserer Webseite, auf unserer Facebookseite, auf unserem Instagram Account und unserem Telegram Channel.

Wir haben gemerkt, dass wir zu wenig auf das Gruppengefühl eingegangen sind. Grund dafür war, dass wir den Teilnehmenden viel über das Improvisieren beibringen wollten. Doch Improvisation braucht Vertrauen und Vertrauen zu erlangen bedeutet auch, dafür zu arbeiten. Wer sich entscheidet, Teil unserer Gruppe zu werden, möchten wir herzlich willkommen heißen. Das Kennenlernen benötigt Zeit, die wir uns nehmen wollen.

Es tut uns Leid, dass wir die  offenen Auftaktsworkshops nicht öfter anbieten können.